PROJEKT

Wärmeverbund Twann – Chlyne Twann

Der Verein
Der "Verein Wärmeverbund Twann – Chlyne Twann" hat sich aus dem "Verein Pro Holzschnitzelheizung Chline Twann – Moos" weiter entwickelt. Denn inzwischen zeichnen sich neue Möglichkeiten ab, um den Dorfkern von Twann umweltfreundlich zu beheizen und mit warmem Wasser zu versorgen.

 

Martin Loevenich hat das Präsidium Anne-Käthi Zweidler übergeben. Neu arbeitet Daniel Schaller als Energiespezialist, sowie Christian Künzler im Verein mit. Alle wohnen in Twann.


Nachfolgende Optionen werden demnächst näher abgeklärt:


Option 1: Seewasserheizung

In der Schweiz werden immer mehr auf Seewasser basierende Wärmeverbunde erfolgreich in Betrieb genommen. Dabei wird Seewasser in die einzelnen Häuser geleitet und dort mittels einer Wärmepumpe für die Zentralheizung und die Warmwasserbereitung verwendet. Für die Seewasserentnahme bietet sich das Seeufer östlich oder westlich der UNESCO-Schutzzone, also zum Beispiel bei der Badi Rostele oder bei der Nachnutzung von Infrastruktur der rückzubauenden ARA am Twannbach an


Option 2: Holzschnitzelheizung Schlössli Twann

Mit einer Vorabklärung bei den Schutzorganisationen (Landschafts- und Denkmalschutz) werden die Bedingungen und Möglichkeiten für ein Projekt im Dorfkern überprüft.


Alle möchten umweltfreundlich heizen... doch wer macht mit?

Steht bei Ihnen ein Ersatz der Öl – oder Elektroheizung in den nächsten 5-10 Jahren an? Sind Sie interessiert, Ihre Wärme aus erneuerbaren Ressourcen zu gewinnen? Möchten Sie Ihren Kindern und Grosskindern ein Erbe hinterlassen, das das Klima schont?

 

Dann melden Sie sich bitte beim Verein Wärmeverbund Twann, und Sie werden über die weiteren Schritte informiert (siehe Kontak-Seite).


Beispiel: Seewasser basierter Wärmeverbund

Letzte Aktualisierung:
Samstag 12.01.2020